Sonntag, 6. Oktober 2013

Rezension: Feuerherz

Feuerherz
Titel: Feuerherz
AutorIn: Jennifer Wolf
Verlag: Im.press (Carlsen)

Format: Ebook
Seiten: 381
Erschienen: 05.09. 2013
Genre: Jugendbuch (Romantasy)






Die 17jährige Elisabeth, genannt Lissy, hat einen Traum. Sie will unbedingt mit Ilian Balaur, in den sie schon seit über ein Jahr heimlich verliebt ist, zusammen kommen. Doch die Sache hat einen Haken: Ilian gehört zu den "Perfekten". Lissy nicht.

Doch dafür ist Lissy humorvoll, schlagfertig und redegewandt.

Als Ilian ihre Hilfe braucht, ist sie es, die für ihn da ist - und das eigentliche magische Abenteuer beginnt - denn Ilian ist kein normaler Mensch...


"Feuerherz" ist ein humorvolles, mit lockeren, manchmal derben Sprüchen gespicktes Jugendbuch. Die Hauptprotagonistin Lissy ist schlagfertig, humorvoll und immer "cool" drauf. Ilian entwickelt sich vom anfänglichen "Snob" zum ernsthaften, nachdenklichen und sensiblen jungen Mann, der mit seinem magischen Geheimnis und seiner Herkunft hadert, doch dank Lissy und ihrer Liebe sein Schicksal akzeptiert und meistert.

Jennifer Wolf's Schreibstil ist jugendlich frisch, provozierend direkt, manchmal etwas zu derb - aber überraschend klar und flüssig.

Die Charaktere sind typische Jugendliche: Sie wollen Spass mit der Clique, suchen nach der großen Liebe und kämpfen mit den Auswirkungen der Hormone, Eifersucht und wollen doch nur eins: akzeptiert, geliebt und verstanden werden. Und als wenn das noch nicht reicht,  sind da auch noch die üblichen Probleme mit Schule, Lehrern und Stiefmonstern, äh..müttern, Familie und lästige, unerwünschte Verehrer...

Die Entwicklung von Lissy von der leicht besessenen, hilflosen Verliebten zur ernsthaften, starken und verantwortungsbewussten Partnerin ist sehr bewegend. Sie wird im Laufe des Buches erwachsen, überwindet zusammen mit ihren FreundInnen etliche Gefahren, erlebt einige emotionale Schmerzen - und verliert dabei nie ihre Schlagfertigkeit und ihren Optimismus.

Ilians Kampf mit sich selbst und seinem Schicksal und das Familiengeheimnis ist dramatisch und ergreifend - die Geschehnisse um ihn und seine Familie sind atemberaubend spannend!

Die Jugendsprache und das extrem frühreife, hormongesteuerte Verhalten von Lissy  in den ersten Dritel des Buches- manchmal wirkt es, als wenn sie "nur das Eine" im Kopf hat. Sie hat mit 17 Jahren schon ein "Sauferlebnis" hinter sich, das mit einer ungeplanten Bettgeschichte zwischen ihr und ihrem besten Freund endete, war da aber schon keine Jungfrau mehr...?!

Auch während ihrer Schwärmerei für Ilian geht es fast ausschließlich nur um das "Eine" - was gelinde ausgedrückt, mehr als nur seltsam ist. 


Trotz der erwähnten Kritikpunkte ist "Feuerherz" ein Buch, das gute Unterhaltung verspricht, den Leser mehr als einmal zum Schmunzeln bringt - und ein magisches Familiengeheimnis offenbart.


4/5 Federn
© Synic

Kommentare:

  1. Hey, wegen dem Negativen, leider ist das jetzt wirklich so, die aus meiner Stufe saufen jedes Wochenende und es gibt auch schon keine Jungfrauen mehr (mit 15-16), also kann man das schon fast als normal bezeichnen! Also nicht bei mir, ich bin die langweilige Ausnahme :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      deshalb hab ich ja auch nur eine Feder abgezogen und es dennoch überwiegend positiv bewertet- denn meiner Meinung nach sollten Bücher auch etwas vermitteln, nicht einfach nur hervorheben. Wenn Lissy und die anderen eben nicht wie die "typischen" Jugendlichen wären, hätte "Feuerherz" die volle Anzahl verdient, so leider nicht... :)

      Doch du hast Recht, leider scheinen Jennifer Wolf's Charaktersierung der Wahrheit zu entsprechen.. - schön, das du nicht so bist! :)

      LG,
      Synic

      Löschen
    2. Stimmt, obwohl es sonst in Büchern immer nur diese Teenager gibt die immer brav sind und nie trinken (bei den Büchern die ich gerade lese) aber du hast recht, so typisch sollten sie ach wieder nicht sein. :)

      Hihi, danke :)

      Lg,
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über eure Meinungen, Anregungen und Kritik!